Smash the Camps!

Das Projekt Kritik & Klassenkampf unterstützt den Aufruf zu einer mehrtägigen Besetzung beim geplanten Bundeszentrum für Asylsuchende in Zürich.

Zwecks Beschleunigung von Asylverfahren sollen in der Schweiz mehrere Bundeszentren für insgesamt 3′000 Asylsuchende geschaffen werden. In Zürich ist ein Lager für bis zu 500 Asylsuchende geplant, zusätzlich sollen rund 100 Arbeitsplätze (für Sicherheitsleute, Sozialarbeiter, Verwaltungsangestellte etc.) am gleichen Standort entstehen. Während 15 Jahren soll im Lager das neue Asylverfahren (von dem sich die VertreterInnen des Asylregimes erhoffen, dass die Leute innert weniger Wochen abgeschoben werden können) getestet werden.

In den letzten Jahren wurde unter dem Druck der Krise auf rechtliche Verschärfung gesetzt und die Migrationskontrolle an den Aussengrenzen Europas forciert, so dass die für den Kapitalismus Überflüssigen gar nicht erst einen Fuss auf europäischen Boden setzen können. Diejenigen, die es trotzdem nach Europa schaffen, müssen unter desaströsen Bedingungen ihre Arbeitskraft verkaufen, werden in Lagern interniert und abgeschoben. Der Kampf gegen diesen Zustand ist ein Kampf gegen die materiellen, realen Differenzen in der Zusammensetzung der Klasse.

Bringen wir die Kämpfe zusammen: Ob am Arbeitsplatz oder im Lager – Es geht ums Ganze!

ERSTER SCHRITT: Wir unterstützen den Aufruf zur mehrtägigen Besetzung beim geplanten Bundeszentrum. Besammlung: Samstag, 18. Mai 2013, 14 Uhr, Turbinenplatz Zürich

ZWEITER SCHRITT: Vom 31. Mai – 2. Juni 2013 wollen wir an einem Diskussionswochenende u.a. über Migration und die Aufhebung dieser Trennlinie des Kapitals diskutieren. Mehr Infos auf unserer Webseite oder während der Besetzungsaktion.

Download Mobilisierungsflyer des Projekts Kritik & Klassenkampf

Quelle: Projekt Kritik & Klassenkampf