Reader: Krieg

2005 haben wir einen ersten Reader für unseren Diskussionszyklus erstellt. Während wir in jenem ersten Reader einen Überblick über verschiedene Strömungen der «kommunistischen Dissidenz» gewinnen wollten, soll in diesem Reader ein spezifisches Thema näher beleuchtet werden: Der Krieg.
Nachdem dieser in den letzten Jahren auch in den kapitalistischen Metropolen wieder ver-mehrt auf die politische Tagesordnung gesetzt wurde, findet dies natürlich auch seinen Nie-derschlag in den Debatten der revolutionären Linken. Gerade in Anbetracht der aktuell zuge-spitzten kapitalistischen Krise finden wir dies sehr wichtig. Der Gedanke scheint uns nicht abwegig, dass das Thema in den nächsten Jahren noch mehr an Wichtigkeit zunehmen wird.

Mit dem vorliegenden Reader wollen wir uns mit dem Thema Krieg theoretisch näher befas-sen. Dabei werden wir – ähnlich wie beim Diskussionszyklus zur «kommunistischen Dissi-denz» – einen Querschnitt durch das letzte Jahrhundert ziehen und das Thema auch von ver-schiedenen Seiten beleuchten. Dabei schauen wir nicht bloss konkrete kriegerische Auseinan-dersetzungen und die jeweiligen Positionen kommunistischer Gruppen an, sondern setzen uns auch mit dem Pazifismus als blosse Kehrseite der Kriegstreiberei auseinander.

Inhalt:

1. Kapitel

Karl Liebknecht:

  • Der kapitalistische Militarismus
  • Antimilitaristische Taktik

2. Kapitel

Leo Trotzki:

  • Der Verteidiogungskrieg
  • Der Zusammenbruch der Internationale

3. Kapitel

Gilles Dauvé:

  • 1917-1937: Wenn die Aufstände sterben

4. Kapitel

Situationistische Internationale:

  • Zwei lokale Kriege

Moishe Postone:

  • Geschichte und Ohnmacht

5. Kapitel

Wildcat:

  • Auch das jugoslawische Regime hatte Gründe für den Krieg

6. Kapitel

Daniel Dockerill:

  • Petition the Lord with prayer

PDF-Version