Reader: Kommunistische Dissidenz

Dieser Reader ist im Oktober 2005 für einen Diskussionszyklus der Gruppe Eiszeit entstanden. Wir haben uns den Anspruch gestellt, einen kontinuierlichen Diskussionsprozess innerhalb und mit der revolutionären Linken zu führen. Wichtig für uns ist es, eine zeitgemässe Analyse zu erarbeiten, um daraus eine Praxis zu entwickeln. Deshalb halten wir es für notwendig, sich mit der Geschichte des revolutionären Denkens auseinander zu setzen. Dabei haben wir uns in diesem Reader auf kommunistische Strömungen und TheoretikerInnen konzentriert, die vom «offiziellen Marxismus» abweichende Positionen vertraten und oftmals den antistaatlichen Charakter der marxistischen Kritik verdeutlichten.

Weil diese Schriften oft schwer aufzufinden sind, sollen sie mit diesem Reader wieder leichter zugänglich gemacht werden. Wir haben unseren Fokus bei der Auswahl der Texte einerseits auf die Spezifik der Analyse der jeweiligen Strömung und andererseits auf ihre Relevanz für Organisationsform und Praxis gerichtet. Daher ist nicht bei jeder Strömung zwangsläufig der bekannteste Text, sondern der für unsere Perspektive interessanteste aufgenommen worden.

Mit diesem Reader wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Stattdessen werden Texte zur Diskussion gestellt, die unserer Ansicht nach spannende Ansätze für die Praxis ergeben. Fussnoten und Verweise sind teilweise aus Platzgründen gestrichen worden.

Inhalt:

1. Rosa Luxemburg
2. Rätekommunistische Linke
3. Italienischer Linkskommunismus und Gramsci
4. Sozialrevolutionäre Fraktion im Spanischen Bürgerkrieg
5. Frühe Kritische Theorie
6. Situationisten
7. Hans-Jürgen Krahl
8. Herbert Marcuse
9. Operaismus
10. Autonomia – Autonomie
11. Johannes Agnoli
12. Wertkritik
13. John Holloway

PDF-Version