Marx‘ Kapital lesen: Interpretation(en) und politische Aktualität

Vortrag und Diskussion mit Christian Frings, Übersetzer des Buchs Marx‘ »Kapital« lesen
Mittwoch, 22. Mai 2013 ab 19.30 Uhr
Geographisches Institut der Universität Bern (GIUB) Hallerstrasse 12, Raum 007

Die globale Krise des Kapitalismus wird seit 2008 in Medien und Wissenschaft breit diskutiert. Wenn es um die Ursachenfindung dieser Krise geht, scheiden sich aber die Geister. War es das Handeln einiger geiziger Banker, die die Blasen explodieren liess? Ist es die «falsche» Umverteilung der Reichtümer, die die Schere zwischen Arm und Reich stets vergrössert? Oder liegt die Krise der herrschenden Gesellschaftsordnung – dem Kapitalismus – zugrunde?
Anhand der Lektüre des «Kapital» von Karl Marx versuchen wir Antworten auf die Fragen zu finden, die die globale Krise des Kapitalismus aufgeworfen hat. Nach der Lektüre des ersten Bandes des Kapitals vertiefen wir zur Zeit den zweiten Band. An der Veranstaltung mit Christian Frings soll es einerseits um unterschiedliche Interpretationen des marx‘schen Kapitals gehen (mit Fokus auf den zweiten Band), andererseits um die politische Aktualität dieser Schrift.

Am 21. Mai findet in Zürich eine ähnliche Veranstaltung statt mit dem Titel «Klassenkampf als Subjekt der Geschichte – Die operaistische Kapital-Lektüre», organisiert von der Gruppe Eiszeit und mit Christian Frings.

Die Veranstaltung wird vom Debatte Forum und dem Marx Lesekreis Bern organisiert.