IV. Forschungswerkstatt Kritische Geographie

Forschungswerkstatt Kritische Geographie des rageo-Kollektivs
Montag, 3. bis Donnerstag, 6. September 2012
Bern (Geographisches Institut, Reitschule, Strassen von Bern)

Der Termin wurde so gelegt, dass wer von weit her anreist, auch gleich ein bisschen länger bleiben kann, weil nämlich vom 6.-9. September 2012 – auch in Bern – der erste Recht auf Stadt Kongress der Region stattfindet. Die beiden Orgateams arbeiten so zusammen, dass es inhaltlich keine grösseren Überschneidungen geben wird, die Exkursionen ergänzend angeboten werden, und der AK sich z.B. mit an der Forschungswerkstatt erarbeiteten Inhalten am Kongress beteiligen kann.

Das rageo-Kollektiv, das selbst aus der I. Forschungswerkstatt 2008 in Frankfurt a.M. erwachsen ist, möchte somit Raum schaffen, um aktiv(istisch)e Stadt-(Land)erkundungen durchzuführen, Austausch und Reflektion über Widerstand gegen alle Formen der Ausbeutung zu ermöglichen, und – dies primär – Verständnis und radikale Praxis für die gegenwärtigen (Geo-)Politischen Geschehnisse zu erarbeiten.

Derzeit feilen wir noch an der Form, die ja bekanntlich den Inhalt bestimmt, damit wir die starren Strukturen von akademischen Einwegmonologen u.ä. (noch weiter) aufbrechen können.

Organisatorisches

Zielgruppe Alle, die sich für Kritische(s) Geographie(ren) interessieren, auch und insbesondere Nichtakademiker_innen, Aktivist_innen, Kritische Wissenschafter_innen

Anmeldung bis 1. August 2012, am liebsten vorher.

Teilnahmegebühr € 50 (Vollzahler/innen) bzw. € 30 (bis max. halbe Stelle). Inkl. vegane Vollverpflegung.

Übernachtungsmöglichkeiten sind von Samstag 1. September bis Donnerstag 6. September vorhanden (wir haben Mitten in Bern ein Häuschen an der Aare mit Feuerstelle und Zeltplatz reserviert). Bitte anmelden, damit wir die Dimensionen des Ansturms abschätzen können und allenfalls weitere Plätze suchen/vermitteln können.

Fahrtkostenumverteilung
Bei Bedarf helfen wir dabei, eine Umverteilung der Fahrtkosten zwischen Teilnehmer/inne/n, die Zuschüsse bekommen, und solchen, die privat zahlen müssen zu organisieren.

Bei Fragen oder Anregungen bitte Mail an: rageo@gmx.net

Organisiert durch das rageo-Kollektiv