iSlaves: Ausbeutung und Widerstand in Chinas Weltmarktfabriken

Buchvorstellung, Film und Diskussion mit dem Herausgeber und Übersetzer Ralf Ruckus
Dienstag, 25. Juni 2013, 19:30 Uhr

Infoladen Kasama Zürich

Foxconn als weltgrößter Elektronikhersteller produziert in China und anderswo u.a. für Apple, Sony, Amazon. Foxconns ArbeiterInnen sind die iSlaves, die unter miesen Bedingungen unsere iPhones, Kindles und Playstations produzieren. 2010 erschütterte eine Selbstmordserie von Foxconn-ArbeiterInnen die chinesischen Werke. Trotz des öffentlichen Aufschreis und der Versprechungen Foxconns ist die Situation nicht besser geworden. Foxconn-ArbeiterInnen wehren sich gegen die Ausbeutung und Repression, mit alltäglichen Widerstandsformen, Streiks und Riots. Vortrag, Film und Diskussion mit dem Herausgeber und Übersetzer zu den Bedingungen in Foxconn-Fabriken in China (und Osteuropa) und Formen der solidarischen Unterstützung der dortigen ArbeiterInnenkämpfe.

Mehr Infos auf Gongchao